Kopfgrafik_Newsletter2019

Liebe Leserin, lieber Leser,

als Mitgliedsinstitut des Ecological Research Network (Ecornet) möchten wir Sie sehr herzlich zur zweiten Veranstaltung der neuen Reihe ZUKUNFTSFORUM ECORNET einladen:

Mittwoch, den 26. Juni 2019, 18:30 Uhr
Umweltproblem Plastikmüll – Ursachen und Lösungen

Die neue Reihe debattiert aktuelle umwelt- und nachhaltigkeitspolitische Herausforderungen – mit kritischem Blick und auf der Suche nach unkonventionellen Lösungen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns diskutieren!
plaste
VERANSTALTER:
DATUM:
Ecological Research Network (Ecornet)
Mittwoch, 26. Juni 2019
18:30 Uhr Einlass
19:00-20:30 Uhr Impulse & Diskussion Anschließend Get-together
ORT:
ProjektZentrum Berlin
Neue Promenade 6, 10178 Berlin
ZUM PROGRAMM:
ZUR ANMELDUNG:
HINTERGRUND:
Die vielseitige Verwendung von Kunststoffen, der zunehmende Konsum von Einweg-Kunststoffverpackungen und die Langlebigkeit von Kunststoff verursachen ein Müllaufkommen, das kaum noch zu bewältigen ist. Mit wachsendem Wissen über die (Mikro-)Plastikverschmutzung unserer Meere und Flüsse wird die gängige Plastikverwendung zunehmend hinterfragt. Trotz alledem steigt das Verpackungsaufkommen in Deutschland weiterhin an und hat sich innerhalb der letzten zwanzig Jahre mehr als verdoppelt – auf 220 Kilogramm pro Kopf im Jahr 2016. Knapp die Hälfte des Abfallaufkommens, nämlich 47 Prozent, ging auf das Konto von privaten Verbrauchern. Zurückgeführt wird der Anstieg unter anderem auf den soziodemographischen Wandel, und hier insbesondere die Zunahme von Zwei- und Einpersonenhaushalten. Tragfähige Lösungen setzen eine detaillierte Analyse der Ursachen der Verpackungsflut und der Eintragswege von Plastik in die Umwelt voraus. Schon jetzt zeigt sich, dass die Verantwortung für ökologisch-nachhaltiges Handeln nicht allein auf den Verbraucher abgewälzt werden kann, vielmehr müssen auch Hersteller und Handel nachhaltige Angebote schaffen. Zudem ist die Politik gefragt, die notwendigen Innovationen durch entsprechende Rahmensetzungen zu unterstützen.

Nach der Begrüßung durch Thomas Korbun (Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und Co-Sprecher des Ecornet) analysieren und diskutieren Dr. Johanna Kramm (ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung), Benedikt Kauertz (ifeu – Institut für Energie- und Umweltforschung), Sylvia Kotting-Uhl (MdB Bündnis 90/Die Grünen | Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit), Dr. Lukas Köhler (MdB Freie Demokratische Partei | FDP-Obmann im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit) und Dr. Isabell Schmidt (Geschäftsführerin der Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e. V.).
Durch den Abend führt Dr. Thomas Jahn, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung.

Der Abend ist Teil des ZUKUNFTSFORUM ECORNET. Die neue Veranstaltungsreihe des Ecological Research Network (Ecornet) debattiert aktuelle umwelt- und nachhaltigkeitspolitische Herausforderungen – mit kritischem Blick und auf der Suche nach unkonventionellen Lösungen.

Das Ecological Research Network (Ecornet) ist ein Netzwerk von acht unabhängigen, gemeinnützigen Instituten der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland. Ihre gemeinsame Mission: den gesellschaftlichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit mitzugestalten und wissenschaftlich zu fundieren. Seit ihrer Gründung haben sich die Ecornet-Institute darauf spezialisiert, komplexe Probleme praxisnah und über die Grenzen der wissenschaftlichen Disziplinen hinweg zu bearbeiten. Dabei beziehen sie nicht-wissenschaftliche Akteurinnen und Akteure in den Forschungsprozess ein, arbeiten also transdisziplinär. Neben dem Wuppertal Institut gehören zu Ecornet auch das Ecologic Institut, das Institut für Energie- und Umweltforschung (ifeu), das ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung, das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), das IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, das Öko-Institut e. V. sowie das Unabhängige Institut für Umweltfragen (UfU).
Bitte beachten Sie, dass die Platzzahl begrenzt ist. Um baldige Anmeldung wird gebeten.

Zudem weisen wir darauf hin, dass auf der Veranstaltung fotografiert wird und einige Fotografien ausschließlich für unsere Berichterstattung über die Veranstaltung/Dokumentation für die Tagung genutzt werden
Kontakt:
Ecological Research Network (Ecornet)
Roy Schwichtenberg
Tel.: +49 30 8845 9424
roy.schwichtenberg@ecornet.eu
MailPoet