Bundespreis Ecodesign 2018: ifeu-Experte unter den Juroren

© IDZ Kühnapfel Fotografie

Die Jury hat von rund 130 zugelassenen Einreichungen in ihrer Sitzung am 1.10.2018 in Berlin 24 für den diesjährigen Bundespreis Ecodesign nominiert. Darunter sind 9 Beiträge aus der Kategorie Produkt, 3 aus dem Bereich Service, 4 Konzepte und 8 Nachwuchsprojekte. Fachleute aus dem Beirat und dem Umweltbundesamt hatten zuvor die insgesamt über 250 Einreichungen hinsichtlich ihres Innovationsgrades, ihrer Design- und Umweltqualität bewertet.

„Ecodesign ist die Idee, Produkte und Dienstleistungen mit möglichst geringen Lasten für die Umwelt und einem optimierten Verbrauch von Rohstoffen und Energie bei gleichzeitig klugem und möglichst ästhetischem Design herzustellen. Damit erst bieten sich dem Verbraucher nachhaltige Kauf- und Handlungsoptionen. An der Schnittstelle zwischen dem Anbieter und dem Nachfragenden ist Ecodesign somit ein Kernelement des nachhaltigen Konsums“, beschreibt Andreas Detzel die Bedeutung des Preises.

Der Bundespreis Ecodesign zeichnet Produkte, Dienstleistungen und Konzepte aus, die den ökologischen Herausforderungen mit herausragenden Ideen begegnen und gestalterisch überzeugen. Seit 2012 wird der Preis jährlich vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie dem Umweltbundesamt ausgelobt.

Die Preisträger werden am 26. November 2018 bei der Preisverleihung im Bundesumweltministerium verkündet.

Andreas Detzel

Dipl.-Biologe
Tel.: +49 (0)6221 4767 0
E-Mail: andreas.detzel@ifeu.de