English English Startseite & Aktuelles Das Institut Referenzen Kontakt & Impressum Sitemap Suchen
Abfallwirtschaft Bildung & Information Energie Industrie & Emissionen Biomasse & Lebensmittel Nachhaltigkeit Ökobilanzen Risikobewertung UVP & SUP Verkehr & Umwelt
Energie
Sie befinden sich hier: Home - Energie - Kommunaler Klimaschutz - Masterplan Heidelberg

Projektbeschreibung

Konzept für den Masterplan 100% Klimaschutz der Stadt Heidelberg

           

 

Auftraggeber

 

Stadt Heidelberg

 
 
nach oben

 
 

Kurzbeschreibung

 

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative 19 deutsche Kommunen, die sich der Herausforderung stellen, ihre Treibhaus­gasemissionen bis 2050 um mindestens 95 % zu reduzieren. Dabei sollen sie in Phase 1 aufzeigen, wie die ambitionierten Ziele erreicht werden können, wie eine langfristige Klimaschutzstrategie aussehen könnte, und welche kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen dazu notwendig sein werden. In der daran anschließenden Phase 2 soll die Umsetzung beispielhafter Maßnahmen gestartet werden.

Die Stadt Heidelberg beauftragte das IFEU mit der Erstellung eines Konzeptes für die Phase 1 des Masterplans 100% Klimaschutz in Heidelberg. Als Basis zur inhaltlichen Bearbeitung wurden schließlich sieben thematische Handlungsfelder ausgewählt, die von den zahlreich eingebundenen Akteuren sowie der Stadtverwaltung Heidelberg als zentral angesehen werden. Die Handlungsfelder beziehen sich auf den Gebäudebereich, den Verkehrsbereich, die Energieversorgung inklusive der Einbindung erneuerbarer Energie, die Einbeziehung von Nutzern in Haushalten, öffentliche Gebäude sowie den Bildungsbereich. Außerdem wurden spezifisch Heidelberg betreffende Themen adressiert wie der Tourismus, die Einbindung der Universität und die weitgehend denkmalgeschützte Altstadt.

Der Masterplan-Prozess wurde vom Heidelberg-Kreis für Klimaschutz und Energie begleitet, einem bereits langjährig bestehendem Forum wichtiger Heidelberger Akteure. Dieser Kreis wird kontinuierlich erweitert und wird durch regelmäßige Treffen auch die Umsetzung aktiv unterstützen. Arbeitsgruppen, die sich aus dem Heidelberg-Kreis und weiteren interessierten Akteuren zusammensetzen, bearbeiten die einzelnen Handlungsfelder, suchen gezielte Lösungen und erstellen Maßnahmenvorschläge, um die Masterplan-Ziele zu erreichen. Erstrebenswert ist eine breite Umsetzung, an denen möglichst viele Akteure und die Öffentlichkeit beteiligt sind. Die Stadt Heidelberg nimmt dabei eine koordinierende Rolle ein. Ein Partizipationsprozess mit Heidelberger Bürgern hat die Aktivitäten unterstützt, wobei auch Jugendliche eine besondere Rolle gespielt haben. Dazu wurde im Jahr 2013 ein Jugendklimagipfel von der Stadt Heidelberg, dem BUND und dem IFEU-Institut veranstaltet, an dem sich Jugendliche aller Schulformen beteiligten und eigene Maßnahmenvorschläge erarbeiteten.

Das IFEU war selbst Teilnehmer des Heidelberg-Kreises, beriet zu fachlichen Fragen, moderiert die Arbeitsgruppen, sammelte, sortierte und ergänzte die Maßnahmenvorschläge. Im Rahmen der Konzepterstellung werden CO2-Bilanzen der Stadt Heidelberg fortgeschrieben, Szenarien für die Laufzeit bis 2050 entwickelt, und gemeinsam mit der Stadtverwaltung eine langfristige Klimaschutzstrategie entwickelt. Das Masterplankonzept liegt nun vor und wurde sowohl vom Heidelberger Gemeinderat und vom Jugendgemeinderat begrüßt und beschlossen.

 
 
nach oben

 
 

Laufzeit

Projektleitung

 

2012-2013

Lothar Eisenmann

 
 
nach oben

 
 

Downloads

 

Konzept für den Masterplan 100% Klimaschutz - Endbericht (pdf 3.8 MB)

Konzept für den Masterplan 100% Klimaschutz - Anhang (pdf 2.2 MB)

Masterplan 100% Klimaschutz - auf dem Weg zur Null-Emissions-
Kommune (pdf 826 KB)

 
 
nach oben

 
 

Ansprechpartner

 

Lothar Eisenmann (06221/4767-52; lothar.eisenmann@ifeu.de)

Dr. Martin Pehnt (06221/4767-36; martin.pehnt@ifeu.de)

 
 
nach oben

 
 Druckversion  Link zu dieser Seite versenden Letzte Änderung: 11. 08. 2014

 

Aktuelles aus dem
Themenbereich Energie

Die persönliche CO2-Bilanz