Nicht von Pappe: Häuser aus Stroh für Kigali

© maho / Fotolia

In einer aktuellen Ausgabe berichtet das Online-Magazin klimareporter von einem erstaunlichen Projekt, das in deutsch-ruandischer Kooperation in Kigali entstand: Häuser aus Stroh. Bislang wurden bereits Schulen, ein Bürogebäude und Wohnungen in dieser innovativen Bauweise errichtet, auch in Kenia und Uganda baut man bereits aus Stroh. Die Bauten haben das Potenzial, den auch in afrikanischen Großstädten stetig wachsenden Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum zumindest teilweise aufzufangen: sie verarbeiten lokale Materialien, sind schnell errichtet, erschwinglich, und nicht zuletzt klimaverträglich. Letzteres bescheinigt eine Analyse des ifeu. Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.