Optimierungen für einen nachhaltigen Ausbau der Biogaserzeugung und -nutzung in Deutschland

Die Biogasnutzung hat in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen – unter anderem unterstützt durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Doch obwohl Produktion und Nutzung von Biogas in vielfacher Hinsicht ökologisch wie auch ökonomisch sehr vielversprechend sind, kann es in Einzelfällen zu Konflikten mit anderen Nachhaltigkeitszielen wie dem Naturschutz kommen.

Vor diesem Hintergrund wurde das Projekt "Optimierungen für einen nachhaltigen Ausbau der Biogaserzeugung und -nutzung in Deutschland" vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert. Ein Projektteam analysierte unter Ko­ordi­nation des IFEU die verschiedenen Möglichkeiten einer Produktion und Nutzung von Biogas in Deutschland hinsichtlich ihrer ökologischen Auswirkungen und im Kontext von ökonomischen und rechtlichen Rahmenbedingungen. Darauf aufbauend wurden Maßnahmen sowie konkrete Handlungsempfehlungen identifiziert, wie eine zukünftig verstärkte Biogaserzeugung und -nutzung in Deutschland aus ökologischer, ökonomischer und sozialer Sicht nachhaltig gestaltet und wie Biogas verstärkt in das deutsche Energiesystem eingebunden werden kann.

Um die Ergebnisse auf einen größtmöglichen Konsens aufzubauen und eine bestmögliche Umsetzung zu garantieren, wurden bereits in die laufende Projektbearbeitung alle wesentlichen Akteure intensiv in die Arbeiten eingebunden. Dazu fanden projektbegleitende Abstimmungstreffen, Anhörungen und fachspezifische Workshops statt.

 

Projektbegleitende Maßnahmen

In diesem Projekt finden verschiedene Abstimmungstreffen, Anhörungen und fachspezifische Workshops statt. Folgende Workshops haben bereits stattgefunden:

Zu letzterem finden Sie nachstehend die einzelnen Vorträge:

Laufzeit

November 2005 – August 2008

Gefördert durch

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Förderkennziffer: 0327544

Partner

Das Projekt wird in einem Team unter Leitung des IFEU mit vier weiteren Partnern durchgeführt (IE Leipzig, Prof. Dr. S. Klinski, Öko-Institut, TU Berlin).

  • Institut für Energetik und Umwelt, Leipzig, Ansprechpartner: Dr. Frank Scholwin
  • Fachhochschule für Wirtschaft Berlin, Fachgebiet "Wirtschaftsrecht/Umweltrecht"
  • Öko-Institut e.V., Ansprechpartnerin: Dr. Bettina Brohmann
  • Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Peters

 

Weitere Inhalte zum Thema:

Biomasse