© Sirkka Jacobsen / ifeu

Energiesuffizienz

Strategien und Instrumente für eine technische, systemische und kulturelle Transformation zur nachhaltigen Begrenzung des Energiebedarfs im Konsumfeld Bauen / Wohnen

Laufzeit

Juni 2013 - Juli 2016

Gefördert durch

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Partner

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH (WI)
Universität der Künste Berlin/Design Research Lab (UdK)
Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik (FNK)
Stadt Heidelberg, Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie
BUND – Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., Ortsverband Heidelberg
KliBA Heidelberg, Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg-Rhein-Neckar-Kreis gGmbH
Klimaschutz+ Stiftung e.V. Heidelberg
HD_vernetzt – Vernetzte Wohn- und Kulturprojekte in Heidelberg
Stadtwerke Heidelberg GmbH
EnergieAgentur.NRW GmbH
BUND Bundesverband – Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.
co2online gGmbH

Projektbeschreibung

In diesem Projekt wurde untersucht, wie energiesuffiziente Alltagsroutinen, soziale Praktiken und Lebensstilaspekte mit den Anforderungen an eine starke Nachhaltigkeit in Einklang gebracht werden können und wie die strukturellen und politischen Rahmenbedingungen gestaltet werden müssen, so dass Energiesuffizienz im Alltag akzeptabler wird.

Anhand der Wirkkette von kulturell unabhängigen Grundbedürfnissen bis hin zum Techniknutzen wurden die drei prinzipiellen Energiesuffizienz-Ansätze Reduktion, Substitution und Anpassung entwickelt.

energiesuffizienz_beduerfnisse_grafik

Anhand dieser drei Energiesuffizienz-Ansätze wurden systematisch die Handlungsoptionen und die daraus resultierenden Reduktionspotenziale für den Haushaltsstromverbrauch quantifiziert. Damit konnte gezeigt werden, dass Energiesuffizienz einen signifikanten Beitrag zur Energiewende leisten kann.

energiesuffizienz_typen_grafik

Zur Darstellung der Änderungen von Alltagsroutinen, sozialen Praktiken und Lebensstilaspekten wurden Energiesuffizienzspektren für ausgewählte Energieanwendungsfelder (Wäsche reinigen, Informationstechnik und Unterhaltungselektronik, Raumwärme) entwickelt.

energiesuffizienz_waschen_grafik   energiesuffizienz_ikt_grafik   energiesuffizienz_raumwaerme_grafik

Die Erkenntnisse des Projektes sind u.a. in einen neu entwickelten internetbasierten Haushalts-Strom-Check (StromCheck Plus der Energieagentur NRW), in ein Handbuch zur nachhaltigen Produktgestaltung für die Geräteindustrie (Designguide des Wuppertal Instituts) und in die Entwicklung von nationalen Instrumenten zur Reduktion des Stromverbrauchs und zur Förderung des  kommunalen Klimaschutzes eingeflossen.

Veröffentlichungen

Kontakt: