GourMed – Nachhaltigkeitsbewertung mediterraner Lieferketten anhand von ausgewählten Fallbeispielen

Das Verbundvorhaben GourMed forscht mit dem Ziel, die Lebensmittelversorgung im Mittelmeerraum zu entwickeln und diese wirksamer, kostengünstiger und nachhaltiger zu gestalten. Dafür werden optimierte und innovative Governance- und Geschäftsmodelle entwickelt, die Lebensmittelqualität, Rentabilität und Nachhaltigkeit mediterraner Agrar- und Lebensmittelversorgungsketten gewährleisten und die Wertschöpfung insbesondere im Vergleich zu Billigimporten steigern. Die Nachhaltigkeitsbetrachtung erfolgt über die gesamte Lieferkette von der lokalen/regionalen landwirtschaftlichen Produktion bis zur Herstellung und dem Vertrieb von Lebensmitteln bis zur Verkaufsstelle.

Wertschöpfung, faire Erlösverteilung und Wettbewerbsfähigkeit kleiner Produzenten im Fokus

Die einzelnen Ziele sind dabei einerseits die Analyse der Wertschöpfung und die Identifikation von Ansätzen für eine faire Erlösverteilung in kleinteiligen Lebensmittel-Wertschöpfungsketten (Fokus auf kleinere Agrar- und Lebensmittelproduzenten). Daraus wird eine Strategie zur Umsetzung entwickelt, um die Wettbewerbsfähigkeit von mediterranen Agrar- und Lebensmittelwertschöpfungsketten zu steigern. Als Ergebnis werden alternative Geschäftsmodelle und optimierte Betriebsmodelle vorgeschlagen, die auch Analysemethoden zur Identifizierung der Herkunft, Sicherheit, Echtheit und Typizität von mediterranen Lebensmitteln einbeziehen.Wie das in der Praxis funktioniert, zeigen Pilotprojekte: Sechs Fallbeispiele mediterraner Lebensmittelprodukte und deren Lieferketten werden untersucht. Dazu gehören beispielsweise der Anbau von Industrietomaten in Algerien oder traditionelle lokale Lebensmittel aus Tunsien.

Die Ergebnisse dieser Pilotprojekte fließen in zum Teil IT-basierte Instrumente ein, die prinzipiell auf den gesamten mediterranen Raum übertragbar sind. Um dies zu unterstützen, sind auch begleitende Schulungs- und Fortbildungsaktivitäten in Zusammenarbeit der Projektpartner aus sieben Ländern geplant. GourMed trägt damit implizit zu einer Intensivierung der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit mit dem Mittelmeerraum bei.

Förderinitiative Partnership for Research and Innovation in the Mediterranean Area

19 Länder der Europäischen Union und des südlichen und östlichen Mittelmeerraumes haben sich in der Initiative „Partnership for Research and Innovation in the Mediterranean Area“, kurz „PRIMA“, zusammengeschlossen. Gemeinsam mit der Europäischen Union stellen sie in den nächsten zehn Jahren knapp 500 Millionen Euro zur Verfügung. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beteiligt sich mit 20 Millionen Euro an der Förderinitiative.

Laufzeit

Projektbeginn Juni 2021

Gefördert durch

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Partner

Koordinator: CERTH/HIT (Griechenland)
Partner: UNIBO (Italien), DASUB (Algerien), ISBM (Tunesien) und UOA-FSN (Griechenland), BIOLIVAL (Frankreich)

Weitere Inhalte zum Thema:

Ernährung Industrie und Produkte