Nachrichtenarchiv

Batterie-Lkw: Strompreis und CO₂-Preis wichtig für Markterfolg

Die Berechnungen ergaben, dass durch die geplanten staatlichen Fördermaßnahmen (Mautbefreiung und Kaufprämie) der Einsatz von Batterie-Lkw bereits im Jahr 2025 für mehr als ein Drittel der jährlich zurückgelegten Kilometer aus Sicht der Betreiber wirtschaftlich sein könnte. Die Technologie könnte also einen substanziellen Beitrag zur Erreichung der politischen Ziele leisten. Längerfristig kommt es vor allem darauf an, ob es gelingt, eine zuverlässige Infrastruktur zur Zwischenladung von Fern-Lkw auf längeren Strecken aufzubauen.

In jedem Fall sind der Strompreis sowie der CO2-Preis wichtige Stellgrößen für den Markterfolg von Batterie-Lkw. Gelingt es, den Strompreis beispielsweise durch einen Abbau der EEG-Umlage zu senken und gleichzeitig den CO2-Ausstoß durch Dieselverbrennung stärker zu besteuern, könnten Batterie-Lkw für viele Anwendungen auch ohne teure Kaufprämien in Kürze wirtschaftlich sein.

Die vollständigen Ergebnisse sind in der soeben erschienenen ifeu-Studie nachzulesen.

Zum Projekt My eRoads.

Weitere Inhalte zum Thema:

Mobilität