Die Grenzen unserer Erde: Wie viele Rohstoffe können wir noch verbrauchen?

Betrachtung der Erde

Um die Ressourcennutzung Deutschlands im Kontext globaler Leitplanken besser einzuschätzen, braucht es einen Vergleich mit den Planetaren Grenzen. In dieser Vorstudie werden wissenschaftliche Herangehensweisen für einen solchen Vergleich am Beispiel von abiotischen Rohstoffen diskutiert. Der Bericht zeigt Ansätze zum Herunterskalieren der Planetaren Grenzen auf Deutschland auf und erstellt eine Anleitung, welche Informationen aus Ökobilanzen zur Abbildung von Umweltwirkungen notwendig sind. In fünf unterschiedlichen Fallbeispielen (Erdöl, Kupfer, Lithium-Ionen Akkus, Kobalt und Metalle aggregiert) wurde das Vorgehen erprobt. Im Ergebnis zeigt sich, dass sich das Vorgehen für einzelne Rohstoffe sehr gut umsetzen lässt, jedoch für aggregierte Rohstoffgruppen limitiert ist. Gegenwärtig ist insbesondere der ⁠Klimawandel⁠ die Planetare Grenze, welche die engste Begrenzung für einen Rohstoffeinsatz darstellt. Die Rohstoffe, die stark zum Klimawandel beitragen, sollten daher verstärkt von der Ressourcenpolitik adressiert werden.

Erfahren Sie mehr zum Projekt.

Zum Download der Studie.

Weitere Inhalte zum Thema:

Ressourcen