Umweltbilanz von alkoholfreien Getränken

Welche Umweltwirkungen entstehen bei der Herstellung von Orangensaft und Trinkwasser? Die Unterscheidung zwischen Leitungs- und Mineralwasser und zwischen Direktsaft und Saft aus Konzentrat spielt dabei eine Rolle. Für eine ganzheitliche Bilanzierung der Lebensmittel werden auch die unterschiedlichen Verpackungen in die Berechnungen mit einbezogen. Somit werfen wir einen Blick sowohl auf die Umweltwirkungen, die bei der Herstellung dieser Lebensmittel entstehen, als auch auf die Ressourcen, die für die Verpackung benötigt werden.

Unsere Umweltbilanzen

Orangensaft

Fruchtsäfte

Die beliebtesten Säfte sind – nicht überraschend – Orangensaft und Apfelsaft. Dabei liegt Apfelsaft pur und als Schorle zusammen in der Gunst des deutschen Konsumenten immer noch vorne.

Mineralwasser

Mineralwasser

Beim Mineralwasser ist die Verpackung der Hauptverursacher der Umweltwirkungen. Besonders kleinere Gebinde verursachen mehr CO2-Äquivalente, weil pro 1000 Liter abgefülltes Wasser mehr Material- und Energieeinsatz notwendig sind.

Literatur

VdF 2019a: Pro-Kopf Verbrauch Fruchtsäfte in Deutschland.

VdF 2019b: Pro-Kopf Verbrauch verschiedener Fruchtsaftarten in Deutschland. ´

VdF 2019c: Schematische Darstellung der Herstellung von Orangensaft.

Weber, Rolf: Übersichtsökobilanzen von Orangensaft und Wasser, einschließlich Verpackung, zur Ableitung von ökologisch orientierten Entscheidungshilfen für Konsumenten. Masterarbeit im Studiengang Nachhaltige Agrar- und Ernährungswirtschaft zur Erlangung des akademischen Grades Master of Science (M.Sc.). April 2019.

Andreas Detzel

Dipl.-Biologe
Tel.: +49 (0)6221 4767 0
E-Mail: andreas.detzel@ifeu.de

Benedikt Kauertz

Dipl.-Ingenieur (TU) Raum- und Umweltplanung
Tel.: +49 (0)6221 4767 57
E-Mail: benedikt.kauertz@ifeu.de