Landnutzung und Landnutzungsänderung

Landnutzung bildet für jede Art von Biomasse und Ernährung den Ausgangspunkt für die Produktion. Die dafür benötigte Fläche stellt eine begrenzte Ressource auf diesem Planeten dar. Eine nachhaltige und effiziente Landnutzung ist daher eine Schlüsselfrage und setzt die globale Umsetzung von ökologischen und sozialen Prinzipien voraus. Landnutzungsänderung als Folge der zunehmenden Flächeninanspruchnahme kann zu gravierenden Folgen führen, beispielsweise zu Veränderungen des Kohlenstoffspeichers der Landbedeckung, was zu Emissionen von Treibhausgasen führt (im Kyoto-Jargon zusammengefasst unter dem Kürzel LULUCF). Die Folgen können sich auch im Verlust von Biodiversität, in der Veränderung von Böden, in Einflüssen auf Wasserkörper oder andere Ökosystemleistungen niederschlagen. Im globalen Kontext sind oftmals soziale Aspekte der Landnutzungsänderung von entscheidender Bedeutung.

Wir haben dazu u.a. Modelle entwickelt, Landnutzungsänderungen in Treibhausgasemissionsbilanzen zu berücksichtigen, sowie weitere ökologische und sozioökonomische Folgen in Ökobilanzen oder auch weitergehenden Nachhaltigkeitsanalysen einzubeziehen und stehen in engem Austausch mit den internationalen Expertenkreisen zu diesen Themen. Details zu unserem innovativen Modell, wie Landnutzungsänderungen einzelnen Produkten zugeordnet werden können, und insbesondere wie sich dies auf den CO2-Fußabdruck der Produkte auswirkt, finden Sie in unseren ifeu-paper.

Projekte

Baumwoll-Monokultur

Biodiversität in Ökobilanzen

Weiterentwicklung und vergleichende Studien

Dieses Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie die Wirkung von Produkten und Dienstleistungen auf die Biodiversität im Rahmen von Ökobilanzen bewertet werden kann. Das…

Flächenrucksäcke von Gütern und Dienstleistungen

Ermittlung und Verifizierung von Datenquellen und Datengrundlagen für die Berechnung der Flächenrucksäcke von Gütern und Dienstleistungen für Ökobilanzen und die vereinfachte Umweltbewertung

Ziel des Projektes ist die Identifizierung von Basisdaten zur Integration der Flächeninanspruchnahme in Ökobilanzen. Untersucht werden sollen die Flächenrucksäcke von in Deutschland konsumierten…

BioMates

Reliable Bio-based Refinery Intermediates

Das Vierjahresvorhaben zielt darauf ab, Zwischenprodukte aus holz- oder halmgutartigen Restoffen und schnell wachsenden Gräsern herzustellen, die verlässliche Stoffeigenschaften aufweisen und für die…

Naturschutz und fortschrittliche Biokraftstoffe

Das Vorhaben analysiert die potenziellen Auswirkungen von reststoffbasierten Biokraftstoffpfaden auf Naturschutzaspekte, insbesondere auf die Biodiversität. Die entwickelten Kriterien zur…

INPLAMINT

Eine nachhaltige Landwirtschaft muss Wege finden, um die Nährstoffeffizienz zu optimieren und gleichzeitig die Produktivität und Qualität der Pflanzen zu erhalten oder sogar zu steigern. Dieses…

SEEMLA

Sustainable exploitation of biomass for bioenergy from marginal lands

Das Ziel des Projektes SEEMLA ist die zuverlässige und nachhaltige Nutzung von Biomasse an Sonder- bzw. Grenzstandorten (‚marginal lands‘), die weder für die Lebensmittel- noch Futtermittelproduktion…

COSMOS

Das EU Horizon 2020-Projekt COSMOS ("Camelina & crambe Oil crops as Sources for Medium-chain Oils for Specialty oleochemicals") hat das Ziel, die Importabhängigkeit bei bestimmten Ölen zur technischen…

SUPRABIO

Das SUPRABIO-Projekt umfasst die Untersuchung, Entwicklung und Anwendung eines Toolkits bestehend aus neuartigen exemplarischen Prozessen, die auf eine Reihe von Bioraffineriekonzepten anwendbar sind.

Meilensteine 2030

Für die zukünftige Energiebereitstellung aus Biomasse werden Meilensteine und Handlungsfelder erarbeitet, die eine abgestimmte, tragfähige Bioenergie­strategie vorbereiten.

PUFAChain

The value chain from microalgal diversity to PUFAs: technological, environmental and integrated sustainability assessments

Im Forschungsvorhaben „The Value Chain from Microalgae to PUFA“ (PUFAChain) steht die Isolierung gesundheitsfördernder Omega-3-Fettsäuren (DHA, EPA) aus Algenöl im Vorder­grund, was Fischöl ersetzen…

D-FACTORY: The Micro-Algae Biorefinery

Das Forschungsvorhaben „The Micro-Algae Biorefinery“ (D-FACTORY) verfolgt das Ziel, die bereits erprobte Kultivierung und Nutzung von Dunaliella-Algen zur Produktion von Nahrungsergänzungsmiteln…

BIOLYFE

Im BIOLYFE Projekt wurde sowohl eine Verbesserung von kritischen Prozessschritten erreicht, als auch erstmalig die Anwendung über die gesamte Wertschöpfungskette von der Rohstoffbeschaffung über die…

Global-Bio-Pact

Hauptziel des Projekts Global-Bio-Pact war die Entwicklung und Harmonisierung globaler Nachhaltigkeitszertifizierungssysteme für Biomasseproduktion, Konversionssysteme und Handel, um negative…

OPTIMA

Das Projekt unter Leitung der Universität Catania mit Schwerpunkt Mittelmeerraum konzentrierte sich auf mediterrane Marginalstandorte, die häufig durch Wasserknappheit definiert sind.

Biomass Energy Europe (BEE)

Das Projekt BEE befasst sich mit der Harmonisierung von Biomasse-Ressourcen-Erfassungen für die energetische Nutzung innerhalb Europas und seiner Nachbarstaaten.

Flächeneffektive Bioenergienutzung aus Naturschutzsicht

Der Anbau von Energiepflanzen soll möglichst in gleicher Weise den Anforderungen der Flächeneffizienz, der Klimaeffizienz und der Naturverträglichkeit gerecht werden. Vor diesem Hintergrund wurde ein…

Wissenschaftliche Studie

BIOCORE

Der Fokus des Projekts lag auf der Verarbeitung unterschiedlicher, nicht zur Ernährung verwendbarer Biomasserohstoffe zur Herstellung einer Vielzahl von Produkten auf Basis der innovativen…

Optimierungen für einen nachhaltigen Ausbau der Biogaserzeugung und -nutzung in Deutschland

Die Biogasnutzung hat in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen – unter anderem unterstützt durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Doch es kann in Einzelfällen zu Konflikten mit…

Wissenschaftliche Studie

Regenwald für Biodiesel?

In diesem Projekt hat das ifeu die Umweltauswirkungen der energetischen Nutzung von Palmöl bewertet und Optimierungspotenziale aufgezeigt.

Sozial-ökologische Bewertung der stationären energetischen Nutzung von importierten Biokraftstoffen am Beispiel von Palmöl

Die Studie untersucht die Eigenschaften und energetischen Nutzungsmöglichkeiten von Palmöl sowie dessen ökologische, wirtschaftliche und soziale Auswirkungen.

Nachhaltige Biomassepotenziale in Baden-Württemberg - Kurzgutachten

Das sprunghafte Anwachsen der durchaus positiv zu bewertenden energetischen Nutzung von Biomasse ist für den Landesverband Baden-Württemberg des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) ein Faktor,…

Wissenschaftliche Studie

Ökologisch optimierter Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien in Deutschland

Bis 2050 können in Deutschland 65 Prozent des Stromverbrauchs und 50 Prozent des Wärmebedarfs aus erneuerbaren Energien bereitgestellt werden. Das spart im Jahr 2050 mindestens 75 Prozent der…

Naturschutzaspekte bei der Nutzung erneuerbarer Energien

In dem Forschungsvorhaben sollten naturschutzrelevante Wirkungen der verschiedenen Energieträger und Nutzungstechniken zusammengestellt und weiterer Forschungsbedarf aufgezeigt werden.

Nachwachsende Rohstoffe in Baden-Württemberg

Mit den Ergebnissen dieses Projekts hat das ifeu die Entscheidungsbasis für die Förderung bei nachwachsenden Rohstoffen zur stofflichen Verwertung durch die Schaffung belastbarer Aussagen hinsichtlich…