Chemische Industrie

Die chemische Industrie, einschließlich der petrochemischen Industrie, stellt wichtige Ausgangsprodukte für andere Industriezweige bereit – z.B. für die Kunststoffindustrie, den Automobil- und Maschinenbau, die Baustoffindustrie und die Lebensmittelindustrie. Zu diesen Produkten gehören organische und anorganische Grundstoffe und Chemikalien, Düngemittel, Pflanzenschutzmittel, Kunststoffe, pharmazeutische Erzeugnisse und eine Vielzahl anderer Produkte.

Die zum Teil sehr energieintensiven Prozesse (z.B. Dampfreformierung, Dampfspalten/Steamcracken, Chlor-Alkali-Elektrolyse) und der hohe Anteil an fossilen Rohstoffen (vor allem Erdöl und Erdgas) führen dazu, dass die chemische Industrie einen wesentlichen Anteil an den gesamten anthropogenen Umweltauswirkungen hat.

Das ifeu erstellt detaillierte Analysen der Umweltauswirkung von Produktionsprozessen der (petro-)chemischen Industrie, sowohl unter Einbeziehung der nachfolgenden Verarbeitungs- und Lebensphasen von Produkten (cradle-to-gravevon der Wiege bis zur Bahre), als auch mit dem Fokus auf die Prozesskette (cradle-to-gatevon der Wiege bis zum Fabriktor s. Ökoprofile). Dazu greifen wir auf langjährige Erfahrung in diesem Themenfeld, die Zusammenarbeit mit Industriepartnern und auf detaillierte mathematische Prozessmodellierung zurück (z.B. Erdöl- und Erdgas-Förderung, Raffinerie-Modell).

Projekte

Kontakt:

Dr. Thomas Fröhlich

Dr.-Ing., Dipl.-Ing. Chemieingenieurwesen und Verfahrenstechnik
Tel.: +49 (0)6221 4767 772
E-Mail: thomas.froehlich@ifeu.de

Axel Liebich

Dipl.-Ing. (FH) Umweltschutz
Tel.: +49 (0)6221 4767 29
E-Mail: axel.liebich@ifeu.de