Emissionsmodellierung

Emissionsberechnungsmodelle sind seit Anfang der 80er Jahre die wesentliche Methode zur Ermittlung des heutigen und zukünftigen Energieverbrauchs. Ebenso werden sie auf Klimagas- und Schadstoffemissionen des Verkehrs sowie auf die Abschätzung der Notwendigkeit und Wirkung von Minderungsmaßnahmen angewandt. Mit dem Modell TREMOD sind wir maßgeblich am Aufbau und an der Weiterentwicklung der Emissionsmodellierung für den Verkehr beteiligt.

© fotohansel / Fotolia

Projekte

Flugzeug mit Kondensstreifen

Klimawirksame Emissionen des deutschen Reiseverkehrs

Reiseverkehr erzeugt große Mengen Treibhausgasemissionen, die bisher nicht vollständig erfasst werden. Die Reisemobilität entspricht der Hälfte der gesamten Mobilität der Inländer, dabei werden die Emissionen zur Hälfte im Ausland ausgestoßen.

© UBA Dessau

Aktualisierung der Modelle TREMOD/TREMOD-MM

Die Emissionsberechnungsmodelle TREMOD und TREMOD-MM sind die wichtigsten Datenquellen für den Energieverbrauch und die Schadstoffemissionen des Verkehrs und der mobilen Geräte und Maschinen in Deutschland. Nun liegt eine umfassend aktualisierte Datenbasis für die Jahre 1960-2018 und für das Trend-Szenario bis 2050 vor.

© EWI

EcoTransIT World – Grundlagen und Methoden

Das Online-Tool EcoTransIT World ist ein Programm zur Bilanzierung der Emissionen und des Energieverbrauchs verschiedener Verkehrsträger im Güterverkehr auf weltweiten Transportrelationen.

© 2017 HaCon Ingenieurgesellschaft mbH

Aktualisierung der Daten für das Mobilitätstool “EcoPassenger”

Das Online-Tool EcoPassenger ist ein Programm zur Bilanzierung der Emissionen und des Energieverbrauchs verschiedener Verkehrsträger im Personenverkehr auf europäischen Verkehrsrelationen

Nachhaltige Energie

Dekomposition energiebedingter Emissionen

Im Rahmen ihrer internationalen Verpflichtungen zur Minderung von Treibhausgasen berichtet die Bundesrepublik Deutschland gemäß UNFCCC ihre Treibhausgasemissionen sowie nach RL 2009/28/EG ihre durch den Einsatz erneuerbarer Energien vermiedenen Emissionen. Beide Berichtssysteme sollen in diesem Forschungsvorhaben detailliert auf Analogien und Diskrepanzen hin analysiert werden und eine Methode zur Harmonisierung ebendieser entwickelt werden.

© JiSign / Fotolia

Mobilitätsrechner Baden-Württemberg

Der Mobilitätsrechner ist ein Kernelement der Kampagne „Neue Mobilität“ und ermöglicht es, die individuelle Mobilität auf Monatsebene zu erfassen und unterschiedliche Varianten in Hinblick auf Kosten, Zeit und CO2-Emissionen zu vergleichen.

© Umweltbundesamt

Luftqualität 2020/2030: Auswirkung von Klimastrategien auf die Luftschadstoffbelastung

Im UBA-Vorhaben LUFT 2030 sind aktuelle Emissionsszenarien für NOx, SO2, NMVOC, NH3, PM10 und PM2,5 sowie Immissionsszenarien für Feinstaub und NO2 unter Einbezug nationaler Klimastrategien entwickelt worden.

Kontakt:

Udo Lambrecht

Dipl.-Physiker
Tel.: +49 (0)6221 4767 35
E-Mail: udo.lambrecht@ifeu.de

Wolfram Knörr

Dipl.-Wirtschaftsingenieur
Tel.: +49 (0)6221 4767 37
E-Mail: wolfram.knoerr@ifeu.de