Fahrzeugherstellung und Energiebereitstellung (LCA)

Bei vielen alternativen Antrieben kommt es gegenüber den bisherigen benzin- oder dieselbetrieben Verbrennungsfahrzeugen zu einer Verschiebung von Umweltwirkungen. So ist einerseits die Herstellung von Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeugen mit höheren Umweltlasten verbunden, andererseits verschieben sich die Umweltwirkungen in vielen Fällen vom Auspuff in die Energiebereitstellung, z. B. die Stromerzeugung. Synthetische Kraftstoffe, die mithilfe elektrischer Energie hergestellt werden („Power-to-Liquids“ / „Power-to-Gas“) erfordern zwar kaum Anpassungen am Antriebssystem, benötigen für die Herstellung aber große Strommengen.

Das ifeu analysiert und bewertet diese Verschiebungen mit Umweltbilanzen über den gesamten Lebensweg von Fahrzeugen, also einschließlich Fahrzeugherstellung und Energiebereitstellung. Dabei berücksichtigen wir nicht nur Treibhausgase, sondern auch andere Umweltwirkungen und den resultierenden Ressourceneinsatz. Die Analysen führen wir in der Regel mit unserem Ökobilanzmodell „eLCAr“ durch, das wir kontinuierlich weiterentwickeln.

Projekte

Analyse der Umweltbilanz von Kraftfahrzeugen mit alternativen Antrieben oder Kraftstoffen auf dem Weg zu einem treibhausgasneutralen Verkehr

Wie können Autos in Zukunft möglichst umweltschonend fahren? In diesem Projekt werden die plausibelsten Kombinationen aus Fahrzeug, Antrieb und Energieträger modelliert und auf ihre Umweltwirkungen…

Beitrag strombasierter Kraftstoffe zum Erreichen ambitionierter verkehrlicher Klimaschutzziele in Baden-Württemberg

Im Kurzgutachten wird untersucht, welchen Beitrag ein höherer Anteil strombasierter Kraftstoffe im Jahr 2030 zur Minderung der Treibhausgasemissionen des Verkehrs in Baden-Württemberg leisten könnte…

Energieeinsparung durch Leichtbau im Verkehr

Die Verringerung des Gewichts von Transportfahrzeugen ist ein möglicher Weg, um ihren Energieverbrauch zu reduzieren. Das Potenzial verschiedenster Fahrzeuge und Anwendungsfälle wurde untersucht.

Wissenschaftliche Beratung der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (MKS) der Bundesregierung

Im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) begleitete das ifeu im Konsortium mit DLR, LBST und DBFZ die wissenschaftliche Erarbeitung einer Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie (MKS).

Weiterentwicklung und vertiefte Analyse der Umweltbilanz von Elektrofahrzeugen

Der Markt der Elektrofahrzeuge könnte schon bald zum Massenmarkt werden. In diesem Projekt haben wir unsere Analysen der Umweltbilanz von Elektrofahrzeugen, mit Schwerpunkt Fahrzeugherstellung,…