Welchen Beitrag können strombasierte Kraftstoffe zum Erreichen verkehrlicher Klimaschutzziele in Baden-Württemberg leisten?

© thorabeti / Fotolia

Für die Industrialisierung und den Markthochlauf von strombasierten Kraftstoffen werden die Aktivitäten bis 2030 als entscheidend angesehen. Auch um die für einen langfristig nahezu THG-neutralen Verkehr benötigten Mengen – insbesondere für den internatio­nalen Luft- und Seeverkehrs – herzustellen. Die Studie „Beitrag strombasierter Kraftstoffe zum Erreichen ambitionierter verkehrlicher Klimaschutzziele in Baden-Württemberg“ zeigt, dass bei einem ambitionierten Ausbau der PtL-Produktion in der MENA-Region in Deutschland ein 7-prozentiger Beimischungsanteil von PtL im Kraftstoff bis 2030 erreicht werden kann. Wesentlich dabei ist ein regulatorisches Umfeld, das Geschäftsmodelle ermöglicht, die große Mengen Kapital für eine Industrialisierung der Technologie in Gunstgebieten für die PtL-Produktion zu aktivieren. Eine Möglichkeit hierzu wäre die Einführung einer ambitioniert ausgestalteten THG-Quote in Deutschland.

Erfahren Sie mehr zu der Studie auf unserer Projektwebsite.

Die im Auftrag des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg erstellte Studie ist hier verfügbar.

Fabian Bergk

Dipl.-Ing. Verkehrsingenieurwesen
+49 (0)6221 4767 38