Umweltbilanz von Milch und Milcherzeugnissen

Milchprodukte © SergeyZavalnyuk / iStock

Ziel des von dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Forschungsvorhabens „Ableitung von Optimierungspotentialen zur umwelt­freundlichen Herstellung von Milch und Milcherzeugnissen“ war, die mit der deutschen Produktion und dem Konsum von Milch und Milcherzeugnissen verbundenen Umweltwir­kungen zu erfassen, übersichtlich darzustellen und Optimierungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Dafür wurde die gesamte Wertschöpfungskette von der landwirtschaftlichen Erzeugung bis zum Endkunden betrachtet, wobei der Fokus speziell auf die Milchverarbeitung gelegt wurde. Die Umweltwirkungen wurden am Beispiel folgender vier Produktlinien analysiert:

  • Trinkmilch (Frisch- und H-Milch)
  • Joghurt (Natur- und Fruchtjoghurt)
  • Schnittkäse
  • Trockenmilcherzeugnisse

Ein Hauptergebnis ist, dass beispielsweise etwa 3 % aller deutschen Treibhausgasemissionen, ca. 1 % des Primärenergieverbrauchs, 6,5 % der versauernden Luftemissionen und 8,5 % der terrestrischen Eutrophierung in Deutschland alleine auf die Herstellung und den Konsum der betrachteten Milchprodukte zurückzuführen ist. Weitere Ergebnisse, auch spezifisch für die einzelnen Produkte und nach Lebenswegabschnitten differenziert, Optimierungsmöglichkeiten, Handlungsoptionen und Empfehlungen an die Milchwirtschaft, Konsumenten und die Politik finden sich im Projektendbericht.

Neben dem Endbericht wurde ein so genannter "Klima- und Energierechner für die Deutsche Milchwirtschaft" entwickelt, den insbesondere Molkereibetriebe oder auch andere interessierte Nutzergruppen auf Basis von Benutzereingaben für die Berechnung der produkt- und betriebsspezifischen Treibhausgas- und Energiebilanzen verwenden können.

Laufzeit

Mai 2012 – Dezember 2014

Gefördert durch

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, BMEL Programm zur Innovationsförderung, FKZ 2817400811

Weitere Informationen

Projektergebnisse und Downloads

 

Weitere Inhalte zum Thema: