PUFA Chain

Weitere Informationen

https://www.pufachain.eu/home/

The Value Chain from Microalgae to PUFA

Laufzeit

2013 - 2017

Gefördert durch

7. EU-Forschungsrahmenprogramm

Partner

Das PUFAChain-Konsortium besteht aus insgesamt 9 Forschungs- und Industriepartnern aus 4 Ländern: Georg-August-Universität Göttingen (Germany) (Koordinator), A4F Algafuel SA (Portugal), MAHLE InnoWa GmbH (Germany), Natex Prozesstechnologie GesmbH (Austria), Cremer OLEO GmbH & Co. KG (Germany), Fraunhofer IZI-BB (Germany), Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg (Germany), Stichting Dienst Landbouwkundig Onderzoek (Netherlands), EurA Consult AG (Germany).

Projektbeschreibung

Hintergrund

PUFAChain_FishFlaxDas Forschungsvorhaben „The Value Chain from Microalgae to PUFA“ (PUFAChain) verfolgt das Ziel, eine fundierte wissen­schaftliche und technologische Basis zur industriellen Herstellung von hochwertigen Produkten aus Mikroalgen zu schaffen.

PUFAChain_photobioreactorDabei steht die Isolierung hochreiner langkettiger Omega-3-Fettsäuren (DHA, EPA) aus Algenöl im Vorder­grund, die als Grundstoffe für die Produktion von gesundheits­fördernden Nahrungs­mitteln und Pharma-Produkten dienen sollen. Der Grund dafür ist, dass ein steigender Weltbedarf an langkettigen Omega-3-Fettsäuren nicht mehr wie bisher durch Fischöl oder Krillöl gedeckt werden kann, ohne die Bestände durch Überfischung zu gefährden. Dazu werden verschiedene Algenstämme unterschiedlicher Gattung nach bestimmten Kriterien wie Wachstumsgeschwindigkeit, Inhaltsstoffe etc. untersucht. Außerdem werden verschiedene Kultivierungs- und Extraktionsverfahren betrachtet (z.B. Algen­kultivierung mit Photo­bioreaktoren). Insgesamt sollen Optimierungspotenziale entlang der Wertschöpfungskette in den Bereichen Biologie, Kultivierung und Aufarbeitung aufgezeigt werden.Das Projekt hat eine Laufzeit von 4 Jahren und wird von der Europäischen Kommission gefördert.

 

Aktivitäten im ifeu

Als Konsortiumsmitglied führt das ifeu im Rahmen des Projektes eine integrierte Nachhaltigkeitsbewertung durch. Dabei wird die Nachhaltigkeit des gesamten Lebensweges von der Algenkultivierung bis zur Nutzung der Endprodukte berücksichtigt. Neben ökologischen Aspekten werden in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnerorganisationen auch technische und ökonomisch-soziale Aspekte betrachtet, die anschließend in einer integrierten Nachhaltigkeitsbewertung zusammengeführt werden. Aus den Ergebnissen werden anschließend Optimierungspotentiale und Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Informationen zum PUFAChain-Projekt finden sie hier

Für Informationen über weitere Algenprojekte klicken Sie bitte hier

Umfassende Informationen zum Themenbereich Algen erhalten Sie hier

 

Publikationen

Keller, H., Reinhardt, G. A., Rettenmaier, N., Schorb, A., Dittrich, M. (2017): Environmental assessment of algae-based PUFA production. In: PUFAChain project reports, supported by the EU’s FP7 under GA No. 613303, IFEU – Institute for Energy and Environmental Research Heidelberg, Heidelberg, Germany.

Keller, H., Rettenmaier, N., Schorb, A., Dittrich, M., Reinhardt, G. A. et al. (2017): Integrated sustainability assessment of algae-based PUFA production. In: PUFAChain project reports, supported by the EU’s FP7 under GA No. 613303, IFEU – Institute for Energy and Environmental Research Heidelberg, Heidelberg, Germany.

 

Weitere Informationen

https://www.pufachain.eu/home/

Kontakt: