SUPRABIO

Ziel des SUPRABIO-Projekts war die Untersuchung, Entwicklung und Anwendung eines Toolkits bestehend aus neuartigen exemplarischen Prozessen, die auf eine Reihe von Bioraffineriekonzepten anwendbar sind. Zu diesen Bioraffineriekonzepten gehören unter anderem ein biochemischer Produktionspfad für fortschrittliches (lignocellulose-basiertes) Ethanol, die Gewinnung von gemischten organische Säuren oder Nanocellulose aus Stroh und ein thermochemischer Produktionspfad für die Erzeugung von Fischer-Tropsch (FT) Kraftstoffen oder Dimethylether (DME)-Gewinnung aus Reststoffen forstlicher Biomasse. Darüber hinaus wurde eine Reihe von anderen Pfaden und Zusatzoptionen untersucht. In den letzten Jahren wurden die tatsächlichen Nettovorteile der Nutzung von Biokraftstoffen, Bioenergie und biobasierten Materialien kontrovers diskutiert. Es zeigt sich zunehmend, dass die Nutzung von Biomasse nicht grundsätzlich nachhaltig ist, einzig weil Biomasse ein nachwachsender Rohstoff ist. Vor diesem Hintergrund wurde eine umfassende Nachhaltigkeitsanalyse durchgeführt, um die Vor- und Nachteile der untersuchten SUPRABIO Bioraffineriekonzepte zu identifizieren. Die hier eingesetzte multikriterielle Methode diente schließlich als Basis für den Entscheidungsprozess.

 

Laufzeit

Februar 2010 – August 2014

Gefördert durch

7. EU-Forschungsrahmenprogramm, Finanzhilfevereinbarung no 241640

Partner

In Zusammenarbeit mit University of Oxford (UOXF.DF) (UK), Borregaard Industries Ltd (NO), United Utilities plc UK, StatoilHydro ASA (NO), Biogasol (DK), Biomass Technology Group BV (BTG) (NL), Institut für Mikrotechnik Mainz GmbH (IMM) (DE), Institute for Energy and Environmental Research Heidelberg (IFEU) (DE), Algetech Industrier AS (NO), University of Aalborg (AAUK) (DK), University of Manchester (UNIMAN) (UK), Insitut fur Umweltstudien (IUS) (DE), Energy Technology Centre, Piteå (ETC) (SE), International Lignin Institute (ILI) (CH), Wuppertal Institute (WI) (DE), AlgoSource Technologies (AST) (FR), Greenvalue Recherche Dévelopement SA (CH)

Weitere Inhalte zum Thema:

Biomasse