Evaluierung und Weiterentwicklung des Energieeffizienzfonds

Wirkungsanalyse von Energieeffizienz-Politikinstrumenten

Laufzeit

Januar 2016 – Januar 2020

Auftraggeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Partner

Fraunhofer ISI (Projektleitung)
Prognos AG
Stiftung Umweltenergierecht

Projektbeschreibung

Der Energieeffizienzfonds wurde im Jahr 2011 etabliert mit dem Ziel, Energieeffizienzmaßnahmen in der Industrie, in Gewerbe, Handel und Dienstleistungen sowie in Verkehr und Haushalten zu fördern. Die Maßnahmen reichen von finanziellen Breitenförderprogrammen über individuelle Förderung bis hin zu Informations- und Beratungsmaßnahmen und Labelling-Initiativen. Mittels unterschiedlicher Einsparmaßnahmen sollen vorhandene Energieeinsparpotenziale ausgeschöpft und dadurch ein Beitrag zur Reduzierung des Energieverbrauchs und zur Steigerung der Energieeffizienz geleistet werden. Der Energieeffizienzfonds wird aus dem Sondervermögen Energie- und Klimafonds gespeist.

Im Rahmen eines Evaluationsvorhabens sollten der Energieeffizienzfonds in seiner Gesamtheit, aber auch seine Einzelmaßnahmen einheitlich bewertet und auf dieser Basis Möglichkeiten zu seiner Weiterentwicklung abgeleitet werden. Der Evaluierungszeitraum reichte von Anfang 2011 bis Ende 2017.

Im Evaluationsprojekt wurde im Rahmen der Entwicklung der Methodik zunächst die Zielsetzung aus dem Energiekonzept operationalisiert und in Indikatoren umgesetzt, auf deren Grundlage die Zielerreichungs-, Wirkungs-und Wirtschaftlichkeitskontrolle nach den Vorgaben von § 7 BHO erfolgte. Hierbei war auch zu berücksichtigen, dass gemäß Evaluationsauftrag lediglich ein Teil der insgesamt 18 Maßnahmen des Energieeffizienzfonds unmittelbar im Rahmen des Projekts evaluiert wurden. Für den übrigen Teil der Maßnahmen wurde auf Arbeiten Dritter zurückgegriffen.

Aufbauend auf den Evaluationsergebnissen und mittels beteiligender Methoden wie Interviews und Workshops wurden Vorschläge erarbeitet, wie der Effizienzfonds weiterentwickelt werden kann. Ein Teil dieser Empfehlungen wurde im Rahmen der „Förderstrategie Energieeffizienz und Wärme aus erneuerbaren Energien“ des BMWi, deren Ziel die Neuordnung, Bündelung und optimierte Adressierung der Energieeffizienzförderung ist, bereits umgesetzt oder ist in Planung begriffen.

 

Ergebnisse

Der Evaluationsbericht ist hier abrufbar.

Aufbauend auf der entwickelten Evaluationsmethodik wurde der Auftrag erweitert mit dem Ziel, einen allgemein gültigen Leitfaden zur Evaluierung von Energieeffizienzmaßnahmen für das BMWi zu erarbeiten. Dieser kann hier abgerufen werden.

 

Kontakt: