© Gundolf Renze / AdobeStock.net

KartAL IV – Gebäudesteckbriefe und regionale Kataster als Basis für die Kreislaufwirtschaft auf dem Bau

Kartierung des anthropogenen Lagers IV: Erarbeitung eines Gebäudepass- und Gebäudekatasterkonzepts zur regionalisierten Erfassung des Materialhaushaltes mit dem Ziel der Optimierung des Recyclings

Laufzeit

Januar 2018 – Oktober 2020

Auftraggeber

Umweltbundesamt

Partner

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung

Karlsruher Institut für Technologie

Projektbeschreibung

Anlass des Projektes ist es, Informationsdefizite zu erkunden, die eine Operationalisierung des Konzeptes eines stärker kreisläufigen anthropogenen Metabolismus im Bausektor erschweren und durch die Konzipierung informatorischer Instrumente Wege aufzuzeigen, wie diese behoben werden können. Mit der Bereitstellung informatorischer Instrumente sollen Planungsgrundlagen für ein effektives Stoffstrommanagement für Baumaterialien geschaffen werden. Ein wesentliches Moment zur Gewährleistung der Praxis- und Umsetzungsrelevanz ist die konsequente Ausrichtung der Instrumente an den Interessen und dem erwarteten Nutzen der Anwender der Instrumente bzw. der Nutzer der damit bereitgestellten Informationen. Um dies sicherzustellen, sollen in der konkreten Auseinandersetzung mit Akteuren des Bausektors deren Interessen, Anforderungen und Möglichkeiten ausgelotet werden – auf Bauwerksebene durch Materialpässe, auf regionaler Ebene mit Hilfe von Materialkatastern – um Informationen zu generieren und um auf Basis dieser Informationen ein ressourcenschonendes Stoffstrommanagement in ihrem Handeln zu unterstützen.

Kontakt: