© robsonphoto / Fotolia

Klimabilanz von Elektroautos

Einflussfaktoren und Verbesserungspotenzial

Laufzeit

März 2018 – April 2019

Auftraggeber

Agora Verkehrswende

Projektbeschreibung

Elektroautos gelten als ein wichtiger Baustein in der Dekarbonisierung des Verkehrssektors und sind somit ein zentraler Aspekt der Verkehrswende. Doch in Bezug auf ihre Klimawirkung stehen Elektroautos immer wieder in der Kritik. Aspekte dieser Kritik werden häufig in den Medien wiederholt, und es werden teilweise unzureichende Vergleiche angestellt. Wiederkehrende Elemente dabei sind:

  • Elektroautos sind klimaschädlicher als Verbrenner, weil es in Deutschland so viel Kohlestrom gibt
  • Elektroautos sind umweltschädlich, weil bei der Produktion des Elektroautos (insbesondere bei der Produktion der Batterie) mehr Emissionen entstehen als bei der Produktion eines Verbrenners

In der öffentlichen Debatte vermischen sich zudem die Themen Luftqualität, Klimabilanz sowie Fragen zur Rohstoffverfügbarkeit und soziale Aspekte der Produktion.

Aufgrund der Komplexität der Diskussion und der nicht gegebenen Vergleichbarkeit einer ganzen Reihe von Studien resultiert eine Unsicherheit über die tatsächliche Umweltwirkung von Elektroautos. Dies erschwert die öffentliche Debatte und verunsichert Politik und Verbraucher. Das Projekt „Klimabilanz von Elektroautos – Einflussfaktoren und Verbesserungspotenzial“ der Agora Verkehrswende soll helfen, unterschiedliche Ergebnisse der Klimabilanzierung zu erklären, die Diskussion für Politik und Verbraucher zu systematisieren und Ergebnisse transparent darzustellen. Dazu wurden zunächst Bandbreiten und zentrale Einflussparameter aktueller Klimabilanzen herausgearbeitet (Metastudie), um im Projektverlauf mögliche Verbesserungspotenziale entlang des Fahrzeuglebensweges (insbesondere bei der Batterieherstellung) aufzuzeigen.

Kontakt: