Roadmap OH-Lkw

Erforschung von Einführungspfaden elektrisch angetriebener schwerer Nutzfahrzeuge und deren Energieversorgung per Oberleitung

Laufzeit

September 2016 - Februar 2019

Auftraggeber

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

Projektbeschreibung

Hintergrund

Die Verkehrsleistungen des Straßengüterverkehrs sind in der Vergangenheit stetig gestiegen. Aktuelle Prognosen gehen von weiterem Wachstum aus. Effizienzverbesserungen des Dieselantriebs alleine reichen nicht aus, um die von der internationalen Staatengemeinschaft vereinbarten Klimaschutzziele zu erreichen. Es müssen auch bei Lkw alternative Energieträger und Antriebsformen eingeführt werden. Elektrische Antriebe bieten hier – mit dem wachsenden Anteil Erneuerbarer Energien bei der Stromerzeugung – eine Chance im Verkehrssektor die Dekarbonisierung weiter voranzubringen.

„Oberleitungs-Hybrid-Lkw“ (OH-Lkw), die mit Fahrstrom aus einer Oberleitung elektrisch betrieben werden können, bieten dabei ein großes Potential, die Treibhausgasemissionen für Lkw-Transporte zu reduzieren. Technische Begrenzungen heutiger Batteriespeicher (Energiedichte, Ladeleistung, Gewicht) könnten so umgangen werden

Projektziel

Die Einführung eines solchen Oberleitungs-Lkw-Systems birgt enorme logistische, wirtschaftliche und betriebliche Herausforderungen. Im Projekt „Roadmap OH-Lkw“ werden diese aus systemischer Sicht untersucht. Kernfragestellungen dabei sind:

  1. Geeignete Anwendungsfälle eines OH-Lkw-Systems
  2. Mögliche Ausbaupfade für das System und ihre logistischen und energietechnischen Herausforderungen
  3. Notwendige Rahmensetzungen für eine Systemeinführung

Dazu sollen Szenarien zur Entwicklung der Fahrzeuge sowie der Infrastruktur erstellt werden, die quantifizierte Lösungsräume (ökonomisch, ökologisch, verkehrlich, energietechnisch) liefern und in die Ableitung einer Roadmap münden.

Projektflyer

Kontakt: