Gutachten THG-Projektionen 2024

Überprüfung der Methoden und Daten

Autor*innen: Alex Auf der Maur, Andreas Kemmler, Alexander Piégsa, Aurel Wünsch, Fabian Muralter, Inka Ziegenhagen, Jan Limbers, Marco Wünsch, Sven Kreidelmeyer, Marie Colson, Julius Jöhrens, Felix Spathelf, Florian Heining

Das Umweltbundesamt veröffentlichte am 15. März 2024 die Treibhausgas-Projektionen 2024. Diese bewerten die aktuelle Klimapolitik und schätzen ab, wie viel Treibhausgase (THG) Deutschland bis zum Jahr 2050 ausstoßen wird. Die THG-Projektionen 2024 deuten auf eine THG-Reduktion bis 2030 um knapp 64 Prozent gegenüber 1990 hin und damit eine leichte Übererfüllung der im Klimaschutzgesetz festgelegten Ziele. Die Bundesregierung beauftragte den Expertenrat für Klimafragen (ERK), ein Sondergutachten zu erstellen, welches die THG-Projektionen 2024 überprüft. In Zusammenarbeit mit ifeu erstellte Prognos ein Gutachten als Input für das ERK-Sondergutachten, das die Projektionsdaten wissenschaftlich begutachtet und die Plausibilität der verwendeten Methodik und Daten – soweit möglich – einordnet. Die Studie zeigt: Die Methodik der Projektionen ist robust, aber nicht alle Annahmen erscheinen plausibel – die berichtete Zielerreichung ist daher nicht belastbar.

Jahr

2024

Format

pdf

Publikationstyp

Forschungsbericht

Weitere Inhalte zum Thema:

Mobilität