ifeu update – der Podcast aus der Umweltforschung

#7 Die vernachlässigte Wärmewende - So kommt der Klimaschutz auch beim Heizen und in der Industrie an!

„Ohne Wärmewende schaffen wir keine Klimaneutralität“, sagt Uta Weiß. Es brauche eine klimaneutrale Lösung für jedes einzelne Haus in Deutschland. Und zwar eigentlich schon vorgestern. Denn die Klimakrise sei noch viel rasanter, noch viel schneller und noch viel dramatischer geworden. Die Wissenschaftlerin fordert deshalb konkrete Rahmenbedingungen von der Bundesregierung.

Uta Weiß ist Wirtschaftsingenieurin und arbeitet im Themenbereich Energie am ifeu. Im Podcast erzählt sie, warum die Wärmewende so wichtig ist und was jetzt dafür passieren muss.

Moderation: Stella Schalamon und Marcus Franken von der Kommunikationsagentur Ahnen&Enkel

Eine Produktion für das ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg

#6 30 Jahre kommunaler Klimaschutz – Was können wir aus der Vergangenheit lernen?

Klimapolitik ist heute präsenter denn je. „Die Gesellschaft hat sich geändert und sie hat dazu gelernt“, erklärt Hans Hertle, der seit mehr als 30 Jahren zu kommunalem Klimaschutz forscht. Kommunen sind für den Wissenschaftler „Reallabore der Zukunft“ und „Vorreiter“ für die Klimapolitik der Bundesländer und des Bundes.

Hans Hertle hat vor mehr als 30 Jahren ein Team zu kommunalem Klimaschutz am ifeu gegründet und berät Kommunen bis heute zu Klimaschutzkonzepten. Im Podcast erzählt er, warum es Fridays for Future für eine Veränderung gebraucht hat und welche Maßnahmen uns in Zukunft wirklich helfen werden.

Moderation: Stella Schalamon und Marcus Franken von der Kommunikationsagentur Ahnen&Enkel

Eine Produktion für das ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg

Hans Hertle

Dipl.-Ing. (FH) Versorgungstechnik
+49 (0)6221 4767 17
hans.hertle@ifeu.de

#5 Das Zuhause der Zukunft: Wie wollen wir leben?

„Wenn wir in die Zukunft denken und uns fragen, wie wir wohnen wollen, dann muss das mit den ökologischen Grenzen der Erde vereinbar sein“, sagt die Psychologin Margarete Over. Denn der Wohnraum pro Kopf nimmt zu und tilgt Einsparungen von Energie und Ressourcen im Wohnbereich. Doch wie lassen sich umweltfreundliches, gutes und bezahlbares Wohnen vereinbaren?

Margarete Over arbeitet seit 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am ifeu. Im Rahmen des Projekts SuPraStadt, kurz für Suffizienzpraktiken in Stadtquartieren, begleitet sie Wohninitiativen, die Wege zum guten, klimafreundlichen Wohnen finden wollen.

Moderation: Stella Schalamon und Marcus Franken von der Kommunikationsagentur Ahnen&Enkel

Eine Produktion für das ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg

#4 Einwegplastik, Mehrwegglas und Tetrapak: Wie ökologisch sind Getränkeverpackungen?

In den letzten zehn Jahren haben die Müllmengen an Kunststoffverpackungen zugenommen. Viele Saft- oder Milchpackungen sind ökobilanziell gesehen aber keine schlechten Verpackungen. Welche Flasche ist eigentlich die klimafreundlichste? Und welche Milchpackung kaufe ich jetzt im Supermarkt? Flasche, Tetrapack oder Schlauchmilch?

Benedikt Kauertz ist seit 15 Jahren am ifeu und leitet dort den Fachbereich Industrie und Produkte. Einer seiner Themenschwerpunkte sind die Ökobilanzen von Verpackungen. Im Podcast „ifeu update“ erzählt er, wie Getränkeverpackungen dabei abschneiden und worauf wir beim Kauf von Milch, Saft, Bier und Co. im Supermarkt achten sollten.

Moderation: Stella Schalamon und Marcus Franken von der Kommunikationsagentur Ahnen&Enkel

Eine Produktion für das ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg

 

 

Benedikt Kauertz

Dipl.-Ingenieur (TU) Raum- und Umweltplanung
Fachbereichsleiter
+49 (0)6221 4767 57
benedikt.kauertz@ifeu.de

#3 Klimaneutrale Kommunen: Was müssen Städte für den Klimaschutz tun?

Deutschland soll bis 2050 klimaneutral sein. Das hat die Bundesregierung beschlossen, Bewegungen wie Fridays for Future drängen auf 2035. Diese Ziele erhöhen den Druck auf die Kommunen: sie müssen sich mit ihren Emissionen auseinandersetzen und nahezu klimaneutral werden. Doch Verkehr, Gebäude oder Versorgung – wo soll eine Stadt anfangen? Und kann sie die ehrgeizigen Ziele überhaupt ohne den Bund schaffen?

Eva Rechsteiner ist Wissenschaftlerin am ifeu. Sie forscht zu kommunalem Klimaschutz, schaut sich die Energie-Bilanzen von Städten an und berät sie zu Klimaschutzkonzepten. Im Podcast erzählt sie, wie es um die Klimaneutralität in den Kommunen steht und was ihr Handlungsspielraum ist.

Moderation: Stella Schalamon und Marcus Franken von der Kommunikationsagentur Ahnen&Enkel.

#2 Batterie oder Oberleitung: Was für Lkw rollen in Zukunft über unsere Straßen?

Wir kaufen Tomaten aus Holland, bestellen Bücher von Amazon, über weite Strecken werden diese Güter von Lastwagen zu uns transportiert. 80 Prozent der Gütertransportleistung in Deutschland machen Lkw aus. Damit stoßen sie ein Drittel der Klimagasemissionen aus dem Straßenverkehr und 5 Prozent der gesamten deutschen CO₂-Emissionen aus. Prognosen zeigen, dass der Güterverkehr weiter zunehmen wird. Um die Klimaschutzziele zu erreichen, müssen Lkw klimafreundlich und mit alternativen Antrieben betrieben werden. Eine Möglichkeit sind sogenannte „Oberleitungs-Hybrid-Lkw“, die sich ihren Fahrstrom aus Oberleitungen holen.

Julius Jöhrens ist Physiker und Projektleiter am ifeu. Er hat zur Einführung eines Oberleitungs-Lkw-Systems in Deutschland geforscht und ein Beratungstool namens My eRoads mitentwickelt, mit dem man prüfen kann, wie ein Elektro-Lkw im Vergleich zum vorhandenen Dieselfahrzeug in einem Fuhrpark abschneidet. Im Podcast berichtet er, was es für alternative Lkw-Antriebe gibt und wie unsere Straßen zukünftig aussehen sollten, wenn Lkws klimafreundlich werden.

Moderation: Stella Schalamon und Marcus Franken von der Kommunikationsagentur Ahnen&Enkel.

#1 Der CO2-Preis kommt. Wie viel bringt er für die Umwelt?

Bisher konnten wir in unseren Heizkesseln oder Autos Kohlendioxid produzieren, ohne dafür zahlen zu müssen. Weil das Gas den Klimawandel vorantreibt, wird sich das nun ändern. Ab Januar 2021 hat jede ausgestoßene Tonne CO2 einen Preis. Von zunächst 25 Euro pro Tonne CO2 soll er auf 55 Euro im Jahr 2025 jährlich ansteigen. Die Einnahmen werden den Bürger*innen an anderer Stelle zurückgegeben, doch manche befürchten, dass sie sich ihre Miete nicht mehr leisten können oder jetzt sanieren müssen.

Martin Pehnt ist wissenschaftlicher Geschäftsführer und Vorstand des ifeus. In der ersten Folge von ifeu update erzählt er, was für Verbraucheinnen und Verbraucher ab Januar teuer, was billiger werden wird – und warum der CO2-Preis ein wichtiger Schritt für den Klimaschutz ist.

Moderation: Stella Schalamon und Marcus Franken von der Kommunikationsagentur Ahnen&Enkel

 

Dr. Martin Pehnt

Dr.-Ing., Dipl.-Physiker
Geschäftsführer und Fachbereichsleiter
+49 (0)6221 4767 0
martin.pehnt@ifeu.de